National Museum Litauen

Nationalmuseum Litauen

Litauisches Nationalmuseum mit dem Denkmal des Königs Mindaugas

Das Litauische Nationalmuseum verspricht mit seinem interessanten Eingang, der großen Statue von König Mindaugas und der Lage unter dem Gedimino Turm vielleicht etwas mehr, als es halten kann. Ich fand den Besuch zwar durchaus interessant, ordne die "Besucher-Priorität" im Vergleich zu den vielen anderen interessanten Orten in Vilnius aber nicht so hoch ein.
Das Museum liegt direkt neben der Kathedrale von Vilnius.
Der Vorläufer des heutigen Nationalmuseums war das Museum für Antquitäten, welches von dem Historiker Graf Eustachy Tyszkiewicz (ein polnischer Adliger, der für die russische Regierung arbeitete) gegründet wurde. Das Museum startete mit Exponaten aus dem persönlichen Besitz des Grafen. am 11. Mai 1855 gegründet wurde. Eröffnet wurde das Museum für Antiquitäten am 29. April 1856 in den Räumlichkeiten der Universität von Vilnius, die wegen den polnischen Aufständen gegen den Zaren 1831 den Lehrbetrieb einstellen musste.
Das Museum sammelte und restaurierte das historische Erbe des Großfürstentums Litauen und stellte die Exponate aus.
Die rücksichtslose Russifizierung nach den Januaraufständen von 1863, stoppten die Aktivitäten des Museums. Graf Tyszkiewicz verlor sein Lebenswerk und zog sich zum Astravas Herrnhaus nach Birzai zurück.
Ein großer Teil der Exponate ging an das Rumyantsev Museum in Moskau. 1865 eröffnete das Museum wieder als Teil der Stadtbücherei von Vilnius.
1918 initiierte einer der Führer der litauischen Unabhängigkeitsbewegung, Dr. Jonas Basanavičius, die Gründung des Museums für Geschichte und Ethnografie auf Basis der Exponate des Museums für Antiquitäten und der Litauischen Wissenschaftlichen Gesellschaft. Als Polen Vilnius 1920 besetzte, stoppte die Arbeit des Museums erneut und die Ausstellungsstücke gingen bis 1940 zur Universität von Vilnius und 1941 zur Akademie der Wissenschaften.
1952 wurde das Museum für Geschichte und Volkskunde durch den Kulturhistoriker Vincas Žilėnas mit den noch vorhandenen Ausstellungsstücken erneut eröffnet.
Nationalmuseum Vilnius Eingangsbereich

Eingangsbereich


1996 vergab die Regierung Litauens dem Museum den Status eines "Nationalmuseums", weil es die wichtigste Sammlung von litauischer Archäologie, Geschichte und ethnischer Kunst enthielt. Das Museum wurde in dem ehemaligen Arsenal der Vilniuser Burg (unter dem Gediminas Turm) untergebracht.

Heute beherbergt das Museum über eine Millionen Ausstellungsstücke. Mehr als die Hälfte aller restaurierten Exponate in litauischen Museen wurde im Restaurierungszentrum hier im Museum konserviert und wiederhergestellt.

Ausstellung Vilnius Litauen

Neben den normalen Ausstellungsstücken gibt es thematische Ausstellungen über litauische Archäologie, Geschichte und Kultur. Den mehr als 250.000 Besuchern werden geführte Touren auf litauisch und fremdsprachig (vorher anfragen!) angeboten.

Napolen überquert den Nemen (Nemunas, Memel) am 12. Juni 1812. Da war noch alles geordnet.

 

 

 

Zurück