Aušros Vartai - Die Schwarze Madonna von Vilnius

 

Das Tor der Morgenröte, auf litauisch Aušros Vartai, ist das letzte noch erhaltene Stadttor von Vilnius.

 

Tor der Morgenröte Vilnius

Ausros Vartai, Tor der Morgenröte oder auch Medininkai Tor

 

Es wird auch Medininku Tor genannt, weil alle Leute, die in die Richtung Medininkai (an der weißrussischen Grenze, dort gibt es eine Burgruine) oder Minsk wollten, die Stadt über dieses Tor verlassen mussten. Oben im Tor befindet sich die Schwarze Madonna, eine der Hauptsehenswürdigkeiten von Vilnius.

 

Eingang zur Madonna und Theresienkirche

Eingang zur Kapelle (rechts gehen die Stufen hoch) und in die schöne Theresienkirche (nach links)

 

Links durch die Tür kann man über 40 Stufen die Kapelle erreichen (dort befindet sich die Madonna), oder man geht unten links den Gang entlang zur St.Theresienkirche.  

 

schwarze madonna vilnius

Von Polen, Litauern und Russen gleichermaßen verehrt.

 

Oben im Tor kann man durch das Fenster die "Schwarze Madonna" sehen, ein Bild aus dem 17. Jahrhundert. Weil ihr Wundertaten nachgesagt wurden, blieb die Kapelle mit der Ikone von den Zerstörungen der russischen Besatzer (im Gegensatz zu manch anderem Gebäude) verschont.

Eigentlich heißt das im 17. Jahrhundert gemalte Bild "Heilige Jungfrau Maria Mutter der Barmherzigkeit", wird aber wegen ihrer Hautfarbe "Schwarze Madonna" genannt.

 

Schwarze Madonna ilnius Litauen

Auf acht Eichenbretter gemalt und mit Silber überzogen

 

Die Madonna wird von Katholiken, wie auch von Russisch-Orthodoxen und Unierten verehrt und zählt in Litauen und Weißrussland zu den bedeutendsten Heiligtümern. Sie ist eine der wenigen Madonnenbilder ohne Kind.

ausros vartai

Ihr Haupt schmücken zwei Kronen: Die eine verkörpert ihre Stellung als "Himmelskönigin", die andere ihre Funktion als Königin von Polen. (Siehe auch "Polnisches Problem Vilnius )

Schwarze Madonna Vilnius nah

Bei Renovierungen wurden 2687 Nagellöcher gezählt

Der deutsche Schriftsteller Alfred Döblin hat die Madonna 1924 besucht. Er beschreibt sie in seinem Reisebericht "Reise durch Polen" so:

"Da steigt ein hoher ansehnlicher Torbogen über die Straße; ich höre singen, gehe suchend unter dem alten Bauwerk durch. Liegen da rechts eine Masse Menschen: Bauern, Städter, Männer und Frauen, an der Erde, auf den Knien, die Köpfe bis auf die Erde gebückt.

Aber nicht sie singen, sondern das Singen kommt wo anders her, von oben. Und wie ich mich umdrehe, ist oben auf dem Torbogen eine Kapelle. Und offen nach der Straße steht da ein Altar, viele brennende Kerzen daran und Buntes, das ich nicht unterscheiden kann. Die Menschen, die die Straße hinaufkommen, haben die Hüte und Mützen in der Hand. Auch ich habe den Hut schon unter dem Torbogen abgenommen. Ist ein wundertätiges Muttergottesbild, das oben steht.

Sehr lieblich sieht die Madonna aus.

Über einem großen Halbmond, der wie ein gebogenes mächtiges Tierhorn ist, erscheint sie. Von der Brust an ist sie sichtbar. Sie hat weite reich ornamentale priesterliche Kleider an. Den gekrönten Kopf hält sie rechts geneigt. Die beiden Hände liegen gekreuzt über der Brust. Der schmale Hals taucht aus herrlichen sehr farbigen Gewändern und Überwürfen auf. Dann kommt ein schmales hohes Gesicht, die Augen nur mit einem Spalt offen, die Lippen geschlossen. Spitze goldene Strahlen umgeben den ganzen Kopf. Sie betet, oder ist entrückt, oder hört wehmütig-milde, oder ist in ihr Leid versunken, sucht sich daraus zu erheben: ich kann schwer den Ausdruck fassen.

Das Bild wirkt suggestiv, berührt. Die suchenden Menschen da sind geneigt, ihren Schmerz mit dem des himmlischen Wesens zu vermischen und sich ruhiger herauszuziehen. Ist eine große Leistung der Kunst, daß sie solch Bild machen kann und daß ein gemaltes Bild Vorbild sein kann. Ostra-brama heißt die Straße." ["Ostra-Brama" auf Polnisch,  auf Litauisch "Tor der Morgenröte"].

 

Der frühere polnische Präsident (und in Vilnius geborene) Jozef Pilsudski und Papst Johannes Paul II. waren schon hier.

Schwarze Madonna Vilnius Ausros Vartai

Ein schöner Ort in sich zu kehren oder die Aussicht auf die Altstadt zu genießen                      

 

Wandschmuck Tor der Morgenröte Wilna

Die Wände sind mit Votivgaben aus Silber bedeckt

 

Wandschmuck Ausros Vartai

 Die ziemlich kleine Kapelle

 

Tor der Morgenröte Wandschmuck

Dankesgaben von rund 8000 Gläubigen

 

blick von der ausros vartai vilnius

 Blick von der Kapelle auf die Altstadt

 

In dieser Straße gibt es einige Bernsteinschmuckgeschäfte.

Medininkai Tor von aussen gesehen

 Das Medininkai Tor (oder Ausros Vartai) von außerhalb der Innenstadt gesehen

 

Von hier aus geht es zum Hauptbahnhof von Vilnius.

 

Zurück

https://alles-ueber-litauen.de/datenschutz