Holocaust Atlas Litauen Birzai

Im Holocaust Atlas des  Vilnius State Gaon Museum heisst es zu den Erschiessungen der Birzaier Juden am 8. August 1941:

'Im Jahr 1941, 8. August wurden die Juden von Biržai massakriert. Am Vorabend des Massakers wurden im Astrava-Wald (3 km von Biržai entfernt) zwei große Gräben von Gefangenen und Juden aus dem örtlichen Gefängnis gegraben.
Am Tag des Massakers kamen ein Vertreter der Šiauliaier Gestapo, ein ehemaliger Anwalt von Pasvalys, Petras Požėla und mehrere deutsche Sicherheits- und SD-Beamte nach Biržai.
Die Juden sollten sich in der Synagoge versammeln. Juden wurden jeglichen kostbaren Schmucks beraubt. Sie wurden dann in Gruppen im Astrava-Wald (100-200 Menschen) gefahren und erschossen.
Die Morde dauerten ab 23 Uhr bis 19 Uhr abends. An diesem Tag wurden alle Juden von Biržai erschossen. Insgesamt wurden nach Angaben der Sonderkommission rund 2.400 Juden
(darunter 900 Kinder unter 14 Jahren, 780 Frauen und 720 Männer) getötet. Zu den Morden gehörten deutsche Gestapo, eine Gruppe Weißarmbändler aus Linkuva (ca. 30 Personen) und Weißarmbändler und Polizisten aus Biržai (ca. 50 Personen). "

Laut Milda Jakulytė-Vasil, Historikerin beim lostshtetl Projekt in Litauen, waren es weniger als zehn Deutsche, normalerweise aber 2-3 (die genaue Zahl in Birzai ist nicht mehr feststellbar).