Rollkommando Hamann und die litauischen Hilfskräfte

von Wolfram Wette S. 104

Da der Personalbestand der in kKaunas verbliebenen Kräfte des EK 3 gering war - die meisten Beamten waren über das gesamte Gebiet Litauen verteilt -, entwickelte Hamann die Idee, die Morde in der Provinz im Wesentlichen durch einheimische Hilfskräfte durchführen zu lassen. ...

Auf der Suche nach litauischen Hilfskräften griff Hamann auf die radikal antisemitischen Hilfspolizisten zurück, die sich selbst als "Partisanen" bezeichneten. Ihr äußerliches Kennzeichen war eine weiße Armbinde, weshalb diese Polizisten auch als "Weißbänder" bezeichnet wurden. ...

In Kaunas entstand Anfang Juli 1941 ein Polizei-Hilfsdienst Bataillon, auf lLtauisch abgekürzt TDA-Bataillon, in einer Stärke von 1755 Mann.