E-Visum Kaliningrad

 

Besichtigung von Kaliningrad bei der Anreise aus Polen oder Litauen mit dem neuen E-Visum

 

Diese Infos wurden bereitgestellt von Guido Linke. Vielen Dank!

 

Seit dem 1.7.2019 ist es möglich, ein elektronisches Visum für das russische Gebiet Kaliningrad zu bekommen. Das ermöglicht die An- oder Rückreise zur / von der litauische Ostseeküste auf dem Weg über Nordpolen-Kaliningrad. Ein- und Ausreise muss nicht am selben Übergang erfolgen, man kann also durch das Gebiet von Litauen nach Polen oder umgekehrt durchreisen. Aber: Das Visum gilt nur zur einmaligen Einreise und einmaligen Ausreise. Man kann es also nicht für die zweifache Durchreise für An- und Abreise nach Litauen nutzen. Es gilt in einem 30 Tage-Zeitraum, maximale Aufenthaltsdauer im Bezirk Kaliningrad ist aber 8 Tage. Das Visum kostet nichts. Man benötigt allerdings einen Reisepass, der bei deutschen Behörden rund 60 Euro kostet. Rechtzeitig vorher beantragen, Dauer 3-6 Wochen (aktuell ca. 3-4 Wochen).

Offizielle Infos:

https://russische-botschaft.ru/de/consulate/visafragen/elektronische-visa-fuer-besucher-des-kaliningrader-gebiets/

Beantragung:

http://electronic-visa.kdmid.ru/index_en.html

Man braucht ein digitales, biometrie-taugliches Foto; ich habe eines selbst gemacht. Beim Hochladen des Fotos wird es automatisch auf Biometrietauglichkeit geprüft und gegebenenfalls abgelehnt. Insbesondere muss der Hintergrund einfarbig sein und deutlich zur Person kontrastieren. Man hat aber endlos viele Versuche.

Außerdem benötigt man einen Auslands-Krankenversicherungsnachweis und wenn man mit dem Auto einreist die Grüne Versicherungskarte, die man bei seiner Autoversicherung bekommt. Muss man aber beides nicht an der Grenze vorlegen. Empfohlen wird auch ein sogenannter "Internationaler Führerschein", den hatte ich aber nicht, an der Grenze wird er auch nicht verlangt. 

Innerhalb von 4 Tagen war das Visum per Email da. Ausdrucken und das war's, völlig unkompliziert.

Das Online-Formular fragt nach einen Adresse, wenn man am selben Tag wieder ausreist, füllt man da "without accomodation" aus; ich hatte im Online-Formular ein Hotel angegeben, bin aber dann doch am selben Tag ohne Übernachtung ein- und ausgereist; das hat aber bei der Kontrolle niemanden interessiert.

An der Grenze:

Man legt elektronisches Visum (Ausdruck), Reisepass und Fahrzeugschein ("Machine document") vor. Bei Einfahrt mit dem eigenen PKW ist das Ausfüllen einer Zolldeklaration gefordert (zweifach). Die sollte man sich am Besten vorher runterladen und 2mal ausdrucken, (man bekommt sie sonst vor Ort ausgehändigt und muss sie 2mal selbst ausfüllen, ist auch kein Problem):

http://koblt.customs.ru/passenger-customs-declaration

Passenger customs declaration form = das leere Formular zum Ausfüllen

How to fill passenger customs declaration (car) = Ausfüllhilfe mit roten Ausfüllbeispielen für Einreise mit Auto,

Nur der Fahrer füllt sie aus, gibt mitfahrende minderjährige Kinder an.

Alkoholische Getränke bis 2 l. kann man OHNE Deklaration ein- und ausführen. Über 2 l., aber unter 5 l. muss man deklarieren und verzollen. Über 5 l. ist verboten. Also am Besten max. 2 l. mitführen, dann muss man da nichts ausfüllen.

Die Ausfüllvorlage ist eigentlich klar, trotzdem Hinweise:

"second name": Zweiter Vorname; in meinem Formular stand "father's name", weil im Russischen der zweite Vorname immer der Name des Vaters ist (Nikolai Nikolaiewitsch). Wenn man keinen zweiten Vornamen hat, Strich.

Arrived from: man kommt aus "Lithuania" (oder "Poland").

Leaving for: hier ist immer "Russia" einzutragen.

2.1. "accompanied luggage pieces": Hierunter fällt das Auto, das also als "begleitetes Gepäckstück" gilt - offenbar eine wenig geglückte Übersetzung.

Man kreuzt also "Yes" an und notiert die Anzahl "1". (Seine Gepäckstücke und Koffer muss man natürlich nicht auflisten)

Angaben zum Auto:

Registration: Kennzeichen-Nummer.

Moment of Release: Erstzulassung (im dt. Fahrzeugschein / Zulassungsbescheinigung I unter Buchstabe B)

Body No. or identification no.: im dt. Fahrzeugschein / Zulassungsbescheinigung I unter Buchstabe E.

Alles weitere ist klar ("temporary import" ankreuzen; Taken off the registration: "No" ankreuzen)

Wir sind von Nida über die Grenzstation an der Kurischen Nehrung ausgereist. Wir konnten direkt in die Kontrolle einfahren, vor uns waren da so 7 Autos. Die Grenzer verhalten sich völlig ruhig und klar, man wartet einfach im Auto und bekommt signalisiert, wenn man vorfahren, aussteigen, das Fahrzeug öffnen, seine Dokumente vorlegen soll. Hektisches Rumrennen und mit Papieren wedeln ist unnötig.
Trotzdem hat das Ganze 2h15 gedauert.

Nachdem man dann die Kontrolle passiert hat, gibt es noch einen Schlagbaum 20m weiter, wo man nochmal die Reisepässe vorlegt. Dann ist man durch. An der Einfahrt zum russischen Nationalpark 2km weiter zahlt man die Gebühr pro Person (Kinder bis 12 frei) (VISA-Card geht).

Einfahrt nach Kaliningrad zum Dom (Kathedrale) ist etwas unübersichtlich, die Ausschilderung kyrillisch. Zugang zur Dominsel von der Ostseite (Honigbrücke). Also vorher angucken und ggf. Navi nutzen. Oder anhalten und die netten Leute fragen.

Wir sind zum Dom gefahren, haben  uns ein bisschen umgeguckt und sind dann via Malmonowo nach Polen rüber. Dort kommt man ruckzuck durch die russ. Kontrolle. Aber ca. 20 Autos vor uns an der polnischen Kontrolle, das dauerte 1h30. Übernachtet haben wir dann in Frauenburg/Frombork, sehr schönes Städtchen.

Infos des dt. Außenministeriums:

https://germania.diplo.de/ru-de/service/11-InformationenfuerTouristen/-/2237638

https://germania.diplo.de/ru-de/service/11-InformationenfuerTouristen/-/2216046

Kaliningrad ist nicht die triste Betonstadt, die man sich so vorstellt, ich kann den Besuch empfehlen, auch wenn man sich da nur eine Stunde umguckt. Das Visums- und Grenzverfahren funktioniert tadellos und ist stressfrei. Für Menschen, die bei längeren Wartezeiten an der Grenze zappelig werden, ist die Anreise über das Gebiet Kaliningrad aber nichts.

 

Bitte beachten Sie: unsere Informationen werden werden mit viel Mühe erstellt. Trotzdem können wir natürlich nicht dafür haften, zumal sich die Bestimmnungen täglich ändern können. Bitte beachten Sie auch die Links zu den russischen Behörden und zur Deutschen Botschaft.

 

Zurueck