Wo liegt der Mittelpunkt Europas?

Geographen des Institut géographique national, des nationalen Geographieinstituts Frankreichs, errechneten 1989 den geographischen Mittelpunkt Europas als Flächenschwerpunkt und ermittelten eine Stelle beim Dorf Purnuškės etwas nördlich von Vilnius in Litauen mit den Koordinaten 54° 54′ 0″ N, 25° 19′ 0″ O.

Diese Daten wurden erst nach neuerlicher Ermittlung der Abgrenzungen Europas als Kontinent festgelegt: Norden: Spitzbergen, Süden: Kanarische Inseln, Osten: Uralgebirge, Westen: Azoren. Als Grenze des Kontinents gelten der Fluss Kara, der höchste Kamm des Uralgebirges, der Fluss Ural, das Kaspische Meer bis zur Halbinsel Abşeron, der höchste Kamm des Kaukasus bis zur Kubanmündung, das Schwarze Meer durch den Bosporus, entlang Dardanellen, die östlichen Inseln Griechenlands entlang der türkischen Küste der Ägäis, das Mittelmeer und Gibraltar.

Eine Windrose auf dem Boden und eine hohe Granitsäule mit einem Sternenkranz sollen Touristen anlocken. Insgesamt ist die Anlage sehr großzügig gestaltet und repräsentativ. 1991 gründete der Bildhauer Gintaras Karosas im benachbarten Joneikiškės den Skulpturenpark „Europos Parkas“. Dazu schuf er eine Pyramide, um die herum Steinplatten auf die umliegenden Länder und Städte Europas zeigen. Auch andere Künstler haben sich hier mit Arbeiten zum Thema Europa verewigt.

In direkter Nachbarschaft zu einem Golfclub und einem See mit Bibern, haben die Litauer ihre geographische Mitte feierlich gestaltet. In den Sommermonaten (Mitte Juni bis Ende August) ist sogar ein Infocenter geöffnet, in dem man sich Zertifikate über den Besuch im Zentrum Europas ausstellen lassen kann. Es gibt mehrere "Europäische Zentren", da die europäischen Grenzen (zu Asien) nicht eindeutig festgelegt sind. Zentrum Europas Litauen

https://alles-ueber-litauen.de/datenschutz