Fragen zu Litauen

 

Seite wird bearbeitet.........Anregungen sind willkommen!

 

 

 

Fragen zu Litauen

 

Seite wird bearbeitet.........Anregungen sind willkommen!

 

 

 

Welche Flagge hat Litauen?

Beschreibung und Bedeutung. Die drei Farben symbolisieren die litauischen Werte: Gelb steht für Sonne, Getreide, Licht und Güte, Grün bedeutet Natur, Freiheit und Hoffnung, Rot ist das Land, der Mut und das Blut, welches für die Heimat vergossen wurde.

Die klassischen litauischen Farben waren Weiß und Grün, die der Vytis Fahne Weiß und Rot. Litauische Studenten an der Universität Königsberg und später die Birute Gesellschaft verwendeten diese Fahne (Grün/Weiß/Rot). Diese Farbkomposition war aber nicht populär, da sie in Kleinlitauen (also im deutschen Memelland) verwendet wurde. Nach der litauischen Unabhängigkeit 1918 entwickelte eine Kommission (der unter anderem  Jonas Basanavičius, dem Mitunterzeichner der litauischen Unabhängigkeitserklärung, angehörte) die heutige Flagge mit den Farben Gelb,Grün und Rot.

Neben dieser Nationalflagge gibt es noch eine Staatsflagge mit dem Vytis (Ritter auf einem Pferd) und eine Präsidentenflagge (hier halten ein Adler und ein Einhorn das Bild des Vytis fest).

 

 

Was für eine Sprache wird in Litauen gesprochen?

Die Hauptsprache in Litauen ist litauisch. Es gibt aber auch eine recht große polnisch-sprachige Bevölkerung um Vilnius herum, sowie weißrussische Nationalitäten im Gebiet von Medininkai.

Litauisch ist eine indogermanische Sprache, oder einfacher gesagt, eine lateinische Sprache. Es werden lateinische Buchstaben verwendet und litauisch hat auch nichts mit der slawischen Sprache, wie sie in Polen, Weißrussland und Russland gesprochen wird, zu tun.

Sie wird mit den Sprachen der Letten, Kuren, Semgaller, Selen und der alten Preussen [Prussen] zu einer besonderen Gruppe zusammengefasst. Allerdings sind hier Unterschiede zu bemerken. Die lettische Sprache steht zur litauischen im Verhältnis einer jüngeren Schwestersprache, ist durch die nahe Berührung mit dem Deutschen stärker durchsetzt mit fremden Elementen und hat viele Altertümlichkeiten, die das Litauische treulich wahrte, verloren. 

Das im grammatischen Bau noch altertümlichere Altpreussische hingegen schien zunächst, soweit man aus den wenigen erhaltenen Resten schließen konnte, dem Litauischen erheblich näher zu stehen.

 

 

 

War Litauen mal Deutsch?

Litauen war nie deutsch...aber Teile Litauens, das frühere Memelland, heute von den Litauern Kleinlitauen genannt, gehört erst seit 1923 zu Litauen. Zuvor war die Grenze vom Gebiet des "Deutschen Ordens" (Memelland) und Litauen (teilweise Litauen, Polen und Russland zugehörig) die am zweitlängsten existierende Grenze in Europa! Memel kontrovers

Im I. Weltkrieg war Litauen von Deutschland besetzt. Im II. Weltkrieg erneut.

 

 

 

Welche Religion hat Litauen?

Litauen hat unter Mindaugas (Mindaugas und Teile des Adels erhielten 1251 die katholische Taufe, das Land Litauen 1387 ) erst langsam den Katholizismus angenommen. Im Memelland ist der Protestantismus vorherrschend (bedingt durch die lange Zugehörigkeit zu Deutschland). Im nördlichen Baltikum ist der Protestantismus verbreiteter (durch den damaligen deutschen Einfluss).

Etwa 4 % der Litauer gehören dem russisch-orthodoxen Glauben an und etwa 2,1 % den evangelischen Kirchen. Bis vor dem II. Weltkrieg waren etwa 9 % der Litauer jüdischen Glaubens. Die Deutschen haben mit einheimischen Helfern über 90 % davon ermordet. Es gibt überall in Litauen überdimensionierte Kirchen, die oft noch aus der gemeinsamen Zeit mit Polen stammen. Außerdem gibt es interessante alte Holzkirchen.

 

 

 

Welche Länder grenzen an Litauen?

An Litauen grenzen im Westen das Gebiet von Kaliningrad (bis 1945 zu Deutschland gehörend, heute Russland), Weißrussland im Osten, Lettland im Norden und Polen im Süden. Für Kaliningrad braucht der Besucher ein Visum, genauso für Weißrussland. Für die Schengenstaaten Lettland und Polen braucht man kein Visum. Meist gibt es dort keinerlei Grenzkontrolle.

 

 Karte von Litauen

 

Wie ist das Preisniveau in Litauen?

Litauen ist im Vergleich zu Deutschland ein armes Land. Trotzdem sind besonders die Lebensmittelpreise im direkten Vergleich zu Deutschland nicht günstig. Selbst Bier ist in Litauen teurer als bei uns. Die Restaurantpreise variieren vom deutschen Preisniveau (gute Restaurants in Vilnius) bis zu sehr günstig (unser Lieblingsimbiss in Birzai mit typisch litauischen Gerichten - alles sehr lecker!).

Preise         

 

 

 

Hat Litauen gutes Bier?

Litauen hat viele hervorragende Biere und eine lange Brautradition. Früher wurde Bier auch oft auf den Höfen gebraut. Heute werden überall Bierverköstigungen und Brauereibesichtigungen angeboten. Bekanntestes Bier ist das Švyturys. Švyturys kommt aus der ehemals deutschen Brauerei Reincke (1784 im damaligen Memel gegründet). Mein Lieblingsbier ist das Širvenos unfiltriert der Brauerei Birzu Alus in Birzai. Mein Tipp: Die Biere langsam antesten. Manche Biere, z.B. das Širvenos  aber auch Švyturys, sind sehr bekömmlich, manche (z.B. Schwarzbier) schlagen auf den Magen.

 

Links Svyturys und rechts unfiltriertes Bier von Birzu Alus.

Litauen Bierroute

 

 

 

Wie heißt die Hauptstadt von Vilnius?

Litauens Hauptstadt ist heute Vilnius (polnisch Wilno, jiddisch Wilne, deutsch Wilna). Sie ist von der Fläche und der Bevölkerung die größte Stadt Litauens. Vilnius ist aber weniger eine litauische Stadt. Eher eine international geprägte Stadt. Um 1910 wohnten in Vilnius nur 3-4 % ethnische Litauer. Die meisten Einwohner waren Polen und Juden. Was mit der litauischen Geschichte zu tun hat.

Im II. Weltkrieg fand ein kompletter Bevölkerungsaustausch statt!

Zum "Polnischen Problem" mit Vilnius. Zur Geschichte der Stadt von Tomas Venclova "Vilnius - Eine Stadt in Europa"

Litauens Hauptstädte waren:

  1. Kernavė (bis etwa um 1316)
  2. Trakai (etwa um 1316-1323)
  3. Vilnius (etwa um 1323-1920)
  4. Kaunas (1920-1940)  
  5. Vilnius (seit 1940).

 

 

 

Wie heißt das litauische Geld?

Nach der Unabhängigkeit wurde eine Übergangswährung als Ersatz für den Rubel eingeführt. Sie hieß Talonas und hatte Tiermotive auf den Geldscheinen. Ab 1993 wurde dann wieder der historische Litas eingeführt. Dieser war im Umlauf, bis 2015 der Euro eingeführt wurde. Nette Bilder von den Talonas und den Litas gibt es auf unserer Seite "Litauen Geld"

Litauen Talonas Elchmotiv

50 Talonas "Elch"

 

200 Litas Schein mit Vydunas

200 Litas "Vydunas"  

 

 

 

 

 

Wann wurde Litauen unabhängig?

Die Frage ist nicht ganz so leicht zu beantworten. Litauen hat sich als Staat im 13. Jahrhundert entwickelt, wurde dann aus verteidigungspolitischen Gründen gegen den Deutschen Orden zu einem engen Bündnis mit Polen gedrängt. Durch die polnischen Teilungen wurde Litauen von Russland besetzt. Erst mit Ende des I. Weltkrieges konnte Litauen (1918) seine erneute Unabhängigkeit erklären. 1940 besetzte Sowjetrussland Litauen, 1941 Nazi Deutschland und 1944 wieder Sowjetrussland. Erst mit der Perestroika konnte Litauen 1990 seine Freiheit wiedererlangen.

 

 

 

 

Wie viele Einwohner hat Litauen?

Es leben zur Zeit etwa 2.793.986 Menschen in Litauen. Bei meinen ersten Besuchen 1993 sprach man noch von 4 Millionen Einwohnern. Von den knapp 2,8 Millionen Menschen sind etwa 84 % ethnische Litauer, 7 % Polen , 6 % Russen und 1,2 % Weißrussen.

 

 

 

Wie geht der Transfer vom Flughafen Vilnius in die Stadt?

Vom Flughafen gibt es einen Linienbus, der direkt in die Innenstadt zum Gedeminas Propspekt fährt (Kosten Winter 2018 1,- Euro). Außerdem gibt es einen Flughafenshuttle, der zwischen Flughafen und Busbahnhof pendelt (2,- Euro).

Firma Toks                        Linienbus Nr.88

 

Wann ist die beste Reisezeit für Litauen?

Die beste Reisezeit sind die trockeneren Monate im Sommer. Dann kann man in Nida baden und wandern gehen und auch die Besichtigung vom Berg der Kreuze oder Vilnius und Kaunas sind angenehmer. Allerdings ist es auch in den kalten Monaten in Litauen sehr schön. Wenn das Kurische Haff zugefroren ist, kann man von Ventes Ragas auf das Eis gehen und den Litauern beim Eisangeln zusehen. Auch die Kurische Nehrung hat bei Eiseskälte einen besonderen Reiz.   

Eisangler in Ventes Ragas

Eisangler Kurisches Haff

 

Was gibt es Besonderes in Litauen?

Außergewöhnlich in Litauen ist sicherlich der Berg der Kreuze. Auf einem kleinen Hügel nördlich von Siauliai haben die Litauer aus Protest gegen die sowjetischen Besatzer Holzkreuze aufgestellt. Es wurden immer mehr und die kommunistischen Machthaber ließe die Kreuze räumen. Es wurden aber nach jeder Räumung immer mehr aufgestellt. Heute ist der Berg der Kreuze ein wichtiges Ziel für Touristen. Kritiker bemängeln die touristische Ausbeutung und die heutige Beliebigkeit (mangels Besatzer mutiert der Ort zum Frömmeln).

 

Die Kurische Nehrung ist klar ein besonderer Ort in Europa. Hohe Wanderdünen, wunderschöne Strände, frei lebende Elche, lange Wanderwege und eine interessante Geschichte (immerhin gehörte die Nehrung bis 1918 zu Deutschland) begeistern die Besucher. Das Meeresmuseum mit Delfinschau am ehemaligen Fort Kopgalis ist auch einen Besuch wert.

 

Die Städte Kaunas und Vilnius sind auf jeden Fall Wert, besichtigt zu werden. Ist Kaunas eine richtig litauische Stadt, war Vilnius bis zum 2. Weltkrieg eine polnisch-jüdische Stadt. Es lebten um die Jahrhundertwende nur etwa 3 % ethnische Litauer in der Stadt. Architektur und enge Gassen erinnern an diese Zeit. Vom Gedimino Turm hat man einen schönen Blick auf die Stadt. Viele Museen, z.B. das neue Libeskind MMO Museum für Moderne Kunst laden zur Besichtigung ein.

 

Nicht schön, aber auch etwas Besonderes war die Entwicklung des Holocausts in Litauen. Obwohl es noch keinen Beschluss zur Vernichtung der gesamten jüdischen Bevölkerung gab (die Wannseekonferenz war im Januar 1942), begannen die Sonderkommandos in Litauen bald mit der Ermordung auch von jüdischen Frauen und Kindern.

Vieles über diese traurige Zeit ist im Kapitel Geschichte thematisiert.

Zurueck