Fragen zu Litauen

 

Seite wird bearbeitet.........Anregungen sind willkommen!

Alle Angaben ohne Gewähr!

Zurueck

 

Fragen zu Litauen

 

Seite wird bearbeitet.........Anregungen sind willkommen!

Alle Angaben ohne Gewähr!

Zurueck

 

Welche Flagge hat Litauen?

Beschreibung und Bedeutung. Die drei Farben symbolisieren die litauischen Werte: Gelb steht für Sonne, Getreide, Licht und Güte, Grün bedeutet Natur, Freiheit und Hoffnung, Rot ist das Land, der Mut und das Blut, welches für die Heimat vergossen wurde.

Die klassischen litauischen Farben waren Weiß und Grün, die der Vytis Fahne Weiß und Rot. Litauische Studenten an der Universität Königsberg und später die Birute Gesellschaft verwendeten diese Fahne (Grün/Weiß/Rot). Diese Farbkomposition war aber nicht populär, da sie in Kleinlitauen (also im deutschen Memelland) verwendet wurde. Nach der litauischen Unabhängigkeit 1918 entwickelte eine Kommission (der unter anderem  Jonas Basanavičius, dem Mitunterzeichner der litauischen Unabhängigkeitserklärung, angehörte) die heutige Flagge mit den Farben Gelb,Grün und Rot.

Neben dieser Nationalflagge gibt es noch eine Staatsflagge mit dem Vytis (Ritter auf einem Pferd) und eine Präsidentenflagge (hier halten ein Adler und ein Einhorn das Bild des Vytis fest).

 

 

Was für eine Sprache wird in Litauen gesprochen?

Die Hauptsprache in Litauen ist litauisch. Es gibt aber auch eine recht große polnisch-sprachige Bevölkerung um Vilnius herum, sowie weißrussische Nationalitäten im Gebiet von Medininkai.

Litauisch ist eine indogermanische Sprache, oder einfacher gesagt, eine lateinische Sprache. Es werden lateinische Buchstaben verwendet und litauisch hat auch nichts mit der slawischen Sprache, wie sie in Polen, Weißrussland und Russland gesprochen wird, zu tun.

Sie wird mit den Sprachen der Letten, Kuren, Semgaller, Selen und der alten Preussen [Prussen] zu einer besonderen Gruppe zusammengefasst. Allerdings sind hier Unterschiede zu bemerken. Die lettische Sprache steht zur litauischen im Verhältnis einer jüngeren Schwestersprache, ist durch die nahe Berührung mit dem Deutschen stärker durchsetzt mit fremden Elementen und hat viele Altertümlichkeiten, die das Litauische treulich wahrte, verloren. 

Das im grammatischen Bau noch altertümlichere Altpreussische hingegen schien zunächst, soweit man aus den wenigen erhaltenen Resten schließen konnte, dem Litauischen erheblich näher zu stehen.

 

 

 

War Litauen mal Deutsch?

Litauen war nie deutsch...aber Teile Litauens, das frühere Memelland, heute von den Litauern Kleinlitauen genannt, gehört erst seit 1923 zu Litauen. Zuvor war die Grenze vom Gebiet des "Deutschen Ordens" (Memelland) und Litauen (teilweise Litauen, Polen und Russland zugehörig) die am zweitlängsten existierende Grenze in Europa! Memel kontrovers

Im I. Weltkrieg war Litauen von Deutschland besetzt. Im II. Weltkrieg erneut.

 

 

 

Welche Religion hat Litauen?

Litauen hat unter Mindaugas (Mindaugas und Teile des Adels erhielten 1251 die katholische Taufe, das Land Litauen 1387 ) erst langsam den Katholizismus angenommen. Im Memelland ist der Protestantismus vorherrschend (bedingt durch die lange Zugehörigkeit zu Deutschland). Im nördlichen Baltikum ist der Protestantismus verbreiteter (durch den damaligen deutschen Einfluss).

Etwa 4 % der Litauer gehören dem russisch-orthodoxen Glauben an und etwa 2,1 % den evangelischen Kirchen. Bis vor dem II. Weltkrieg waren etwa 9 % der Litauer jüdischen Glaubens. Die Deutschen haben mit einheimischen Helfern über 90 % davon ermordet. Es gibt überall in Litauen überdimensionierte Kirchen, die oft noch aus der gemeinsamen Zeit mit Polen stammen. Außerdem gibt es interessante alte Holzkirchen.

 

 

 

Welche Länder grenzen an Litauen?

An Litauen grenzen im Westen das Gebiet von Kaliningrad (bis 1945 zu Deutschland gehörend, heute Russland), Weißrussland im Osten, Lettland im Norden und Polen im Süden. Für Kaliningrad braucht der Besucher ein Visum, genauso für Weißrussland. Für die Schengenstaaten Lettland und Polen braucht man kein Visum. Meist gibt es dort keinerlei Grenzkontrolle.

 

 Karte von Litauen

 

Wie ist das Preisniveau in Litauen?

Litauen ist im Vergleich zu Deutschland ein armes Land. Trotzdem sind besonders die Lebensmittelpreise im direkten Vergleich zu Deutschland nicht günstig. Selbst Bier ist in Litauen teurer als bei uns. Die Restaurantpreise variieren vom deutschen Preisniveau (gute Restaurants in Vilnius) bis zu sehr günstig (unser Lieblingsimbiss in Birzai mit typisch litauischen Gerichten - alles sehr lecker!).

Preise         

 

 

 

Hat Litauen gutes Bier?

Litauen hat viele hervorragende Biere und eine lange Brautradition. Früher wurde Bier auch oft auf den Höfen gebraut. Heute werden überall Bierverköstigungen und Brauereibesichtigungen angeboten. Bekanntestes Bier ist das Švyturys. Švyturys kommt aus der ehemals deutschen Brauerei Reincke (1784 im damaligen Memel gegründet). Mein Lieblingsbier ist das Širvenos unfiltriert der Brauerei Birzu Alus in Birzai. Mein Tipp: Die Biere langsam antesten. Manche Biere, z.B. das Širvenos  aber auch Švyturys, sind sehr bekömmlich, manche (z.B. Schwarzbier) schlagen auf den Magen.

 

Links Svyturys und rechts unfiltriertes Bier von Birzu Alus.

Litauen Bierroute

 

 

 

Wie heißt die Hauptstadt von Litauen?

Litauens Hauptstadt ist heute Vilnius (polnisch Wilno, jiddisch Wilne, deutsch Wilna). Sie ist von der Fläche und der Bevölkerung die größte Stadt Litauens. Vilnius ist aber weniger eine litauische Stadt. Eher eine international geprägte Stadt. Um 1910 wohnten in Vilnius nur 3-4 % ethnische Litauer. Die meisten Einwohner waren Polen und Juden. Was mit der litauischen Geschichte zu tun hat.

Im II. Weltkrieg fand ein kompletter Bevölkerungsaustausch statt!

Zum "Polnischen Problem" mit Vilnius. Zur Geschichte der Stadt von Tomas Venclova "Vilnius - Eine Stadt in Europa"

Litauens Hauptstädte waren:

  1. Kernavė (bis etwa um 1316)
  2. Trakai (etwa um 1316-1323)
  3. Vilnius (etwa um 1323-1920)
  4. Kaunas (1920-1940)  
  5. Vilnius (seit 1940).

 

 

Wie heisst die 'heimliche' Hauptstadt von Vilnius?

Die heimliche "Hauptstadt" von Vilnius ist der Stadtteil Užupis. Bis 1941 lebten hier mehrheitlich Juden. Nach der litauischen Unabhängigkeit kam es in Mode in Užupis  zu leben. Künstler und Intellektuelle zogen auf die östliche Seite des Flüsschens Vilnia  (Užupis = hinter dem Fluss). 1997 riefen einige Bewohner in ihrem Stadtteil die Freie Republik Užupis  aus. Natürlich wird sie nirgends anerkannt, hat aber weltweit Botschafter und sogar eine Verfassung. Ein Abstecher lohnt sich.

 

 Hier die Verfassung der Freien Republik Uzupis:

  1. Jeder Mensch hat das Recht, beim Fluss Vilnia zu leben, und der Fluss Vilnia hat das Recht, an jedem vorbei zu fließen.
  2. Jeder Mensch hat das Recht auf heißes Wasser, Heizung im Winter und ein gedecktes Dach.
  3. Jeder Mensch hat das Recht zu sterben, aber das ist keine Pflicht.
  4. Jeder Mensch hat das Recht, Fehler zu machen.
  5. Jeder Mensch hat das Recht, einzigartig zu sein.
  6. Jeder Mensch hat das Recht zu lieben.
  7. Jeder Mensch hat das Recht, nicht geliebt zu werden, aber nicht notwendigerweise.
  8. Jeder Mensch hat das Recht, weder berühmt noch unbekannt zu sein.
  9. Jeder Mensch hat das Recht, faul zu sein.
  10. Jeder Mensch hat das Recht, eine Katze zu lieben und für sie zu sorgen.
  11. Jeder Mensch hat das Recht, nach dem Hund zu schauen, bis einer von beiden stirbt.
  12. Ein Hund hat das Recht, ein Hund zu sein.
  13. Eine Katze ist nicht verpflichtet, ihren Besitzer zu lieben, aber muss in Notzeiten helfen.
  14. Manchmal hat jeder Mensch das Recht, seine Pflichten nicht zu kennen.
  15. Jeder Mensch hat das Recht auf Zweifel, aber das ist keine Pflicht.
  16. Jeder Mensch hat das Recht, glücklich zu sein.
  17. Jeder Mensch hat das Recht, unglücklich zu sein.
  18. Jeder Mensch hat das Recht, still zu sein.
  19. Jeder Mensch hat das Recht zu glauben.
  20. Niemand hat das Recht, Gewalt anzuwenden.
  21. Jeder Mensch hat das Recht, für seine Unbedeutsamkeit dankbar zu sein.
  22. Niemand hat das Recht, nach der Ewigkeit zu trachten.
  23. Jeder Mensch hat das Recht zu verstehen.
  24. Jeder Mensch hat das Recht, nichts zu verstehen.
  25. Jeder Mensch hat das Recht verschiedenen Nationalitäten anzugehören.
  26. Jeder Mensch hat das Recht, seinen Geburtstag nicht zu feiern oder zu feiern.
  27. Jeder Mensch sollte seinen Namen kennen.
  28. Jeder Mensch kann teilen, was er besitzt.
  29. Niemand kann teilen, was er nicht besitzt.
  30. Jeder Mensch hat das Recht, Brüder, Schwestern und Eltern zu haben.
  31. Jeder Mensch kann unabhängig sein.
  32. Jeder Mensch ist für seine Freiheit verantwortlich.
  33. Jeder Mensch hat das Recht zu weinen.
  34. Jeder Mensch hat das Recht, missverstanden zu werden.
  35. Niemand hat das Recht, jemand anderen die Schuld zu geben.
  36. Jeder hat das Recht, individuell zu sein.
  37. Jeder Mensch hat das Recht, keine Rechte zu haben.
  38. Jeder Mensch hat das Recht, keine Angst zu haben.
  39. Besiege nicht.
  40. Schlag nicht zurück!
  41. Gib nicht auf.

 

 Mehr über den Stadtteil von Vilnius Uzupis

Wie heißt das litauische Geld?

Nach der Unabhängigkeit wurde eine Übergangswährung als Ersatz für den Rubel eingeführt. Sie hieß Talonas und hatte Tiermotive auf den Geldscheinen. Ab 1993 wurde dann wieder der historische Litas eingeführt. Dieser war im Umlauf, bis 2015 der Euro eingeführt wurde. Nette Bilder von den Talonas und den Litas gibt es auf unserer Seite "Litauen Geld"

Litauen Talonas Elchmotiv

50 Talonas "Elch"  (Bilder © A. Kuck)

 

200 Litas Schein mit Vydunas

200 Litas "Vydunas"  

 

 

 

 

 

Wann wurde Litauen unabhängig?

Die Frage ist nicht ganz so leicht zu beantworten. Litauen hat sich als Staat im 13. Jahrhundert entwickelt, wurde dann aus verteidigungspolitischen Gründen gegen den Deutschen Orden zu einem engen Bündnis mit Polen gedrängt. Durch die polnischen Teilungen wurde Litauen von Russland besetzt. Erst mit Ende des I. Weltkrieges konnte Litauen (1918) seine erneute Unabhängigkeit erklären. 1940 besetzte Sowjetrussland Litauen, 1941 Nazi Deutschland und 1944 wieder Sowjetrussland. Erst mit der Perestroika konnte Litauen 1990 seine Freiheit wiedererlangen.

 

 

 

 

Wie viele Einwohner hat Litauen?

Es leben zur Zeit etwa 2.793.986 Menschen in Litauen. Bei meinen ersten Besuchen 1993 sprach man noch von 4 Millionen Einwohnern. Von den knapp 2,8 Millionen Menschen sind etwa 84 % ethnische Litauer, 7 % Polen , 6 % Russen und 1,2 % Weißrussen.

 

 

 

Wie geht der Transfer vom Flughafen Vilnius in die Stadt?

Vom Flughafen gibt es einen Linienbus, der direkt in die Innenstadt zum Gedeminas Propspekt fährt (Kosten Winter 2018 1,- Euro). Außerdem gibt es einen Flughafenshuttle, der zwischen Flughafen und Busbahnhof pendelt (2,- Euro).

Firma Toks                        Linienbus Nr.88

 

Wann ist die beste Reisezeit für Litauen?

Die beste Reisezeit sind die trockeneren Monate im Sommer. Dann kann man in Nida baden und wandern gehen und auch die Besichtigung vom Berg der Kreuze oder Vilnius und Kaunas sind angenehmer. Allerdings ist es auch in den kalten Monaten in Litauen sehr schön. Wenn das Kurische Haff zugefroren ist, kann man von Ventes Ragas auf das Eis gehen und den Litauern beim Eisangeln zusehen. Auch die Kurische Nehrung hat bei Eiseskälte einen besonderen Reiz.   

Eisangler in Ventes Ragas

Eisangler Kurisches Haff

 

Was gibt es Besonderes in Litauen?

Außergewöhnlich in Litauen ist sicherlich der Berg der Kreuze. Auf einem kleinen Hügel nördlich von Siauliai haben die Litauer aus Protest gegen die sowjetischen Besatzer Holzkreuze aufgestellt. Es wurden immer mehr und die kommunistischen Machthaber ließe die Kreuze räumen. Es wurden aber nach jeder Räumung immer mehr aufgestellt. Heute ist der Berg der Kreuze ein wichtiges Ziel für Touristen. Kritiker bemängeln die touristische Ausbeutung und die heutige Beliebigkeit (mangels Besatzer mutiert der Ort zum Frömmeln).

 

Die Kurische Nehrung ist klar ein besonderer Ort in Europa. Hohe Wanderdünen, wunderschöne Strände, frei lebende Elche, lange Wanderwege und eine interessante Geschichte (immerhin gehörte die Nehrung bis 1918 zu Deutschland) begeistern die Besucher. Das Meeresmuseum mit Delfinschau am ehemaligen Fort Kopgalis ist auch einen Besuch wert.

 

Die Städte Kaunas und Vilnius sind auf jeden Fall Wert, besichtigt zu werden. Ist Kaunas eine richtig litauische Stadt, war Vilnius bis zum 2. Weltkrieg eine polnisch-jüdische Stadt. Es lebten um die Jahrhundertwende nur etwa 3 % ethnische Litauer in der Stadt. Architektur und enge Gassen erinnern an diese Zeit. Vom Gedimino Turm hat man einen schönen Blick auf die Stadt. Viele Museen, z.B. das neue Libeskind MMO Museum für Moderne Kunst laden zur Besichtigung ein.

 

Nicht schön, aber auch etwas Besonderes war die Entwicklung des Holocausts in Litauen. Obwohl es noch keinen Beschluss zur Vernichtung der gesamten jüdischen Bevölkerung gab (die Wannseekonferenz war im Januar 1942), begannen die Sonderkommandos in Litauen bald mit der Ermordung auch von jüdischen Frauen und Kindern.

Vieles über diese traurige Zeit ist im Kapitel Geschichte thematisiert.

 

Wie kann ich mein Fahrrad von Riga zurück nach Vilnius transportieren, wenn ich die Tour nur in eine Richtung fahren möchte (und vise versa)?

Möchten Sie eine Fahrradtour von Vilnius nach Riga machen (oder umgekehrt), sich aber die Rückfahrt mit dem Rad sparen? Folgende Möglichkeiten zum Rücktransport der Fahrräder gibt es:

Laut Ecolines transportiert das Busunternehmen Fahrräder nur mit schriftlicher Genehmigung der verschiedenen Beförderer. Hierfür muss man vorher eine Anfrage an Ecolines stellen, mit Angaben von Länge, Größe und Gewichts der Räder. Die Räder müssen möglichst gefaltet und verpackt sein. Ecolines wird die Anfrage dann beantworten. Der Preis pro Rad beträgt 30 Euro. 

www.ecolines.net

Laut Eurolines kann man hier folgendermaßen vorgehen:

Der Kunde bringt sein Rad zum Eurolines Bus mit. Wenn man kein anderes Gepäck hat, kann man das Rad verpacken (Vorderrad demontieren) und im Gepäckfach transportieren. Ist der Bus nicht ausgebucht, kann man das Rad und sein Gepäck mitnehmen.

Wem das alles zu vage ist, dem würde ich folgendes empfehlen:

ein Mietwagen in der Größe eines Ford Transits kostet etwa 200 Euro von Riga nach Vilnius in einer Einwegmiete für einen Tag. Bekannte Mietwagenfirmen gibt es an den Flughäfen und im Zentrum der Städte. Damit kann man ein paar Fahrräder transportieren.

Theoretisch gibt es noch die Eisenbahn . Da es aber keine direkte Verbindung zwischen Riga und Vilnius gibt, scheint das ein eher beschwerlicher Weg zu sein.

 

Wie begruessen sich junge Leute in Litauen?

 

Während wir Älteren noch dem althergebrachten "Labas" (Hallo) anhängen, hat sich die junge Generation vermeintlich coolere Begrüßungsanreden angewöhnt. Einige davon (schicken Sie mir gerne weitere zu) stellen wir hier vor.

"Sveiki" oder abgekürzt "sveiks"  Gesundheit, oder hier 'Hallo'

„labas, ką tu?“.  Hi, wie gehts Dir?


"yo yo, ka jus / tu?" means "yo yo, what are you doing" oder "yo yo , wie gehts?"


"Sveikas seniuk"  Hallo Alter (besser Alterchen)
    
"Labukas" Hallöchen

"Yo, bičiulis!"   Unter jungen "Rappern" Yo Brüderchen

"sup"  Verkürzung von "whats up", also "was gibts?", "was ist los"

Im Facebook Forum "Foreigner in Vilnius" schreibt Stanislavas Orlovskis:

I will try to explain. Lituanians don't use fake questions like "how are you" or "wie gehts" just to say hello. If lituanian will hear simmilar question - he will answer it. And if he will ask you that question, it means he also expects real answer from you. It's not language issues, it's just different culture of communicating. Before was popular question "kaip sekas, kas naujo?" (how are you, what's new?), usually people will answer "ai, normaliai, nieko naujo" (usually, nothing new), it means that person don't want to talk about his problems. Nowadays this question is being replaced with "ką tu?", which equals to "ką veiki?" (what are you doing?), but only between friends, people will answer what are they doing at the moment.
Second thing I see 99% foreighners think that most common word to say hi is "labas". But it's not true. In real world we almost don't use that word. Exceptions is when young male says hello to young female. Also saying hello for a children. 
Most common hello is "sveikas" between male friends, "sveika" between female friends or "sveiki" if you say hello to unknown, older person. Also we have "laba diena" (good day) and "labas vakaras" (good evening), but we never use that to friends, only to unknown persons, it's more official hello. But "labas rytas" (good morning) you can say to absolutely any person. 
Also close male friends uses "zdarov" or "zdarova" even if they both don't speak russian.

Verwendung dieses Zitats mit freundlicher Erlaubnis von Stanislavas Orlovskis

 

Für was ist Litauen bekannt?

Litauen ist bekannt für seinen Baumkuchen, den wir Touristen sogar im Aukstaitija Nationalpark selber herstellen können. Die Kurische Nehrung soll die höchsten Wanderdünen Europas haben, zumindest aber eine schöne Natur und eine grosse Kormoranpopulation. Vilnius ist architektonisch ein Highlight, aber auch für Menschen die sich für Geschichte interessieren etwas Besonderes. Am Berg der Kreuze in Siauliai demonstrierten die Litauen ihren Glauben, oder ihren Protest gegen die russischen Besatzer. Kaunas, die echte Hauptstadt Litauens ist sehr sehenswert. Das litauische Essen ist fantastisch. (Ich meine hier nicht die europäische Kost in den teuren Restaurants und auch nicht unbedingt die Cepelinai). Das litauische Bier ist etwas Besonderes. Mein Favorit "Sirvenos" unfiltriertes, frisch abgefülltes Bier der Birzu Alus Brauerei in Birzai. Es ist auch interessant die litauischen Menschen kennenzulernen. Last not least: die litauische neuere Geschichte. Besatzung durch die Sowjetunion 1940, Deportationen, Besatzung durch die Deutschen und der ganze Holocaust im Microkosmos Litauens. Extrem interessant.

 

 

Wer kennt ein gutes Hotel in Vilnius / Kaunas?

Wenn wir in Vilnius sind, übernachten wir immer gerne im Bernardinu Gästehaus in der Bernardinu Strasse 5. Näher an der Innenstadt kann man kaum sein. 

Hotel Vilnius

Bernardinu Gatve:  nach ein paar Metern kommt auf der rechten Seite die Pilies Straße, das Zentrum der Altstadt 

 

Aber jeder Litauen Besucher hat einen anderen Geschmack. 

Deshalb ist eigentlich der beste Hoteltipp: suchen Sie sich ein Hotel über eines der Buchungsportale. Zum Beispiel kann man sich bei Booking.com die aktuellen (im Gegensatz zu den Tipps von Litauen Besuchern, die das eine oder andere Hotel mal irgendwann besucht haben) Hotelbewertungen anschauen; gibt es Wlan, Frühstück, wie ist der Kaffee? Außerdem hat man einen guten Preisvergleich und weiß sofort in welcher Gegend das Hotel liegt. Man muss nicht unbedingt vor dem Urlaub buchen, sondern kann sich aufgrund der guten Auswahl auch kurzfristig von unterwegs entscheiden.

 

 

Wo in Litauen ist der Berg der Kreuze?

Der "Berg der Kreuze" ist eigentlich ein kleiner Hügel nördlich von Siauliai

Auf dem Hügel wurden aus Protest gegen die sowjetische Besatzung Kreuze jeder Art aufgestellt. Mehrere Male wurden sie durch die Besatzungsmacht mit Bulldozern platt gewalzt. Nutzte aber nichts.

Die Litauer stellten danach noch mehr auf.

Die Zahl der Kreuze lässt sich nicht mehr beziffern, sie ist aber riesig. Natürlich wirkt die Präsenz der enormen Kreuzmassen und seine Symbolik enorm auf den Besucher. Trotzdem beschleicht mich mittlerweile (nach vielen Besuchen) auch ein komisches Gefühl beim Besuch des Kreuzberges (bei meinen ersten Besuchen ab 1993 war das noch anders).

Die Holzkreuze sind natürlich dem Wetter, der Zeit und damit dem Verfall ausgesetzt.

Vielleicht war früher mehr Widerstand und heute mehr Kommerz? Natürlich ist der Berg der Kreuze trotzdem ein wichtiges Ziel für Touristen.

 

Wo kann man in Vilnius sicher parken?

Obwohl mir viele Leute gesagt haben, dass sich die Sicherheitslage für Autos in Litauen enorm gebessert hätte, würde ich mich an die Reise- und Sicherheitshinweise des Deutschen Auswärtigen Amtes halten. Dort heißt es nämlich: "Bei Reisen mit Kraftfahrzeugen sollten angesichts zahlreicher Diebstähle vor allem in größeren Städten möglichst nur bewachte Parkplätze genutzt und keine Wertsachen im Auto ... zurückgelassen werden." 

Seit mir 1996 in Vilnius am hellichten Tag ein Wagen gestohlen wurde, halte ich mich zumindest Nachts daran. Tagsüber parke ich allerdings auch überall.

Ein bewachter Parkplatz befindet sich sehr zentral direkt hinter dem Gediminos Turm:

https://www.parking.lt/lt/1/21?fbclid=IwAR0DVh0EapW86HVNbDFHZ3HPx7yMOJlfblcDSQ7gsiImGxV1BiqAWpda2mI

Diese Website ist leider nur auf litauisch, bietet aber noch einige weitere Tiefgaragen an.

 

Reisen mit Tieren in Litauen

Laut dem Deutschen Auswärtigen Amt wird für die Reise nach Litauen mit Hunden und Katzen ein EU-Heimtierausweis benötigt. Unter anderem als Nachweis für eine Tollwutimpfung. Weitere Infos und einen Musterausweis bekommt man vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft BMEL

 

Braucht man in Litauen einen Reisepass?

Für die Einreise nach Litauen benötigt man entweder einen Reisepass oder einen Personalausweis. Es geht also beides.