Prußen

Beate Szillis-Kappelhoff

Bublies Verlag 2012

Prussen

Beate Szillis-Kappelhoff hat familiäre Wurzeln im Memelland und Ostpreußen. Seit Jahren beschäftigt sie sich mit diesen Gebieten und ist im Internet bei Genwiki aktiv.

 

 

 

 

Auf sie aufmerksam wurde ich durch ihren Artikel "Klaipeda-Memel-kontrovers". Erhofft hatte ich mir von ihrem Buch mehr Klarheit über die historische Wahrheit des Memellandes. Litauer behaupten, dass es schon immer zu Litauen gehörte, mein "Gefühl" und mein bisheriges Wissen behaupten das Gegenteil.

 

Frau Szillis-Kappelhoffs Buch beschreibt ausführlich das Siedlungsgebiet der Prußen, ihr Leben und ihre Kultur. Es gibt zwölf Prußenstämme, die im Bereich Ostpreußen und Memelland siedelten.

Beschrieben werden auch die Nachbarn der Prussen, sowie die Ankunft der Deutschen in Form des Deutschen Ordens.

Die Prußen wurden nicht gerade freundlich behandelt sondern zwangschristianisiert.

Ein Zitat macht den Hass der Prußen deutlich:

"Von den Einheimischen wird berichtet, dass sie sich dahingehend geäußert haben, sie wollten lieber nicht in den Himmel kommen, wenn da auch nur ein einziger Deutscher wäre".

Wer sich für die ehemaligen Bewohner des heutigen Kaliningrader Oblast und Litauens interessiert, wird mit vielen Informationen belohnt.

Mir hat es allerdings nicht die gewünschten Antworten gegeben. Die Prußen sprachen Prußisch, eine dem Litauischen verwandte Sprache (die heute ausgestorben ist) und waren wie die Litauer Heiden. Später wurden sie von den Deutschen unterjocht, assimiliert oder ausgerottet.

Ein Kommentator schreibt bei Amazon zu Szillis-Kappelhoffs Buch, endlich würde klar gemacht, dass Ostpreußen zu Deutschland gehört. Ich kann das nach der durchaus interessanten Lektüre nicht behaupten.

Zurück

https://alles-ueber-litauen.de/datenschutz